De Gucht: "Idee des weniger Sparens keine Lösung"

Der EU-Kommissar für Handel, Karel De Gucht aus Belgien, macht sich Sorgen um den belgischen Haushalt. In der VRT-Polittalkshow "De Zevende Dag" hat er für strukturelle Einsparungen plädiert. Letztes Jahr habe die belgische Regierung Chancen hierzu versäumt, so der EU-Kommissar.

"Es stellt sich die Frage, ob wir 2012 die strukturellen Maßnahmen unternommen haben, die wir hätten nehmen müssen. Hinzu kommt noch: Das Problem von Dexia. 2013 nimmt Belgien zwar die nötigen strukturellen Maßnahmen, um die Vorgaben zu erfüllen, aber die Frage ist, in wieweit können diese flexibel gehandhabt werden. Um aus der Krise zu kommen, muss man die Schulden abbauen. Die Idee des weniger Sparens ist - auf jeden Fall mittelfristig - keine Lösung."

De Gucht fordert den belgischen Fiskus auch auf, die internationalen Geldströme von Multinationals in unserem Land aufzuspüren.