Brüssel bewirbt kommunale Stellen

Die Brüsseler Regionalregierung hat ein neues Referenzzentrum eingerichtet, das so genannte „Stadtberufe“, d.h. typisch kommunale Arbeitsplätze und Stellen im Bereich der öffentliche Hand promoten soll. Das Zentrum behandelt also Jobmöglichkeiten, die ausschließlich städtischer Natur sind.

Städtische Jobs, bzw. kommunale Arbeitsplätze umfassen durchweg Bereiche, wie Stadtgärtnereien, das Abfallwesen, Straßenbahn- oder Busfahrer, kommunale Ämter und vieles mehr. Zum einen bietet die Region Brüssel-Hauptstadt viele offene Stellen und zum anderen will sie in Zukunft auch zielgerichtete Ausbildungsplätze schaffen und auch Fortbildungs- und Umschulungsmaßnahmen für Arbeitsuchende in diesem Bereich einrichten.

Brüssels Ministerpräsident Charles Piqué (PS - kleines Foto) gab gegenüber der kostenlosen Tageszeitung für die Nutzer der öffentlichen Verkehrsmittel, Metro, an, dass seine Region auf kommunaler Ebene über ein Potential an Bewerben für den hiesigen Arbeitsmarkt verfügt: „Wenn wir ihnen zu einem Arbeitsplatz verhelfen wollen, dann müssen wir uns auch um ihre Ausbildung kümmern.“

Die Region Brüssel-Hauptstadt verfügt bereits über fünf solcher Referenzzentren, zum Beispiel für den Bereich ICT oder das Bauwesen. Damit konnten nach Angaben des regionalen Brüsseler Arbeitsministers Benoît Cerexhe (CDH) im Jahr 2012 etwa 4.500 Arbeitssuchende entsprechend ausgebildet oder umgeschult werden und rund 7.500 Schüler und Studenten konnten im vergangenen Jahr auf solche kommunale Arbeitsplätze aufmerksam gemacht werden.