Brussels Airport: Spektakulärer Überfall

Bei einem Raubüberfall auf ein Sicherheitsunternehmen am Flughafen von Zaventem sind am Montagabend Diamanten und Edelsteine in Millionenhöhe erbeutet worden. Der Überfall dauerte nur wenige Minuten. Verletzt wurde niemand. Einmal mehr erwies sich der Sicherheitsbereich am Brussels Airport als ein Sieb.

Gegen 20 Uhr am Montagabend durchbrachen zwei Autos einen Zaun am Sicherheitsbereich des Flughafens von Zaventem. In der unmittelbaren Nähe eines Flugzeugs der schweizerischen Fluggesellschaft Swiss - Flug LX789 nach Zürich - nahmen acht bewaffnete Männer einen Koffer an sich, den Mitarbeiter der Sicherheitsfirma Brinks gerade in die Maschine laden wollten.

Angesichts der Tatsache, dass der Überfall gegen Brinks gerichtet war, wurde schnell sicher, dass es sich bei dem erbeuteten Koffer um eine Ladung Diamanten handelt, denn das Unternehmen transportiert ausschließlich Edelsteine. Jan Vandercruyssen, der Sprecher des Flughafens von Zaventem, gab gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion an, dass die Sache sehr schnell angelaufen ist:

„Etwa 13 Minuten vor 20 Uhr haben sich zwei Fahrzeuge durch den Zaun Zugang zum Gelände verschafft. Dabei wurde der Zaun beschädigt. Sie fuhren bis an eine Maschine der Fluggesellschaft Swiss, die gerade mit Fracht beladen wurde, darunter auch Wertgegenstände. Acht Männer begaben sich mit vorgehaltenen Waffen zum Frachtraum, vor dem der gepanzerte Brinks-Wagen stand, und nahmen Gegenstände mit. Das Ganze dauerte nur einige Minuten.“

Bei dem Überfall wurde kein Schuss abgegeben und niemand kam zu Schaden. Der Flug nach Zürich wurde nach dem Überfall gecancelt. Ansonsten hat der Vorfall den Ablauf am Brussels Airport kaum beeinträchtigt. In Zellik (Flämisch-Brabant) bei Brüssel wurde am Montagabend ein ausgebrannter Lieferwagen entdeckt. Möglicherweise ist dieses Fahrzeug eines der beiden Autos gewesen, die bei den Überfall verwendet wurden. Über den Wert der Beute wurde schnell spekuliert. Am Dienstagmorgen sprachen verschiedene belgische Medien von einer Ladung Diamanten in Höhe von bis zu 50 Mio. US-Dollar.

Die Brüsseler Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen aufgenommen. Im Rahmen einer Pressekonferenz der Polizei wurde am Dienstagvormittag bekannt; dass die Täter Polizeiuniformen getragen haben sollen und dass die genutzten Fahrzeuge mit Blaulichtern ausgerüstet waren. Sie seien offenbar sehr gut auf den Überfall vorbereitet gewesen und sehr professionell vorgegangen. Der gesamte Überfall soll nur drei bis fünf Minuten lang gedauert haben.

Fragliche Sicherheit am Brussels Airport

In den vergangenen Jahren fanden am Brüsseler Nationalflughafen von Zaventem fünf spektakuläre Raubüberfälle statt. 1995 stahlen zwei Gangster mehrere Geldsäcke aus einer Swissair-Maschine. Später stellte sich heraus, dass die beiden Übeltäter bei der belgischen Fluggesellschaft Sabena beschäftigt waren. Einer der beiden half 1999 vier Gangstern dabei, ein Virgin-Flugzeug auf dem Flugfeld von Zaventem zu überfallen.

Im Oktober 2000 erbeuteten Gangster etwa 10 kg Diamanten mit einem Wert von rund 6 Mio. € aus einer Lufthansa-Maschine und im April 2001 scheiterte ein Überfall auf einen Geldtransport der Firma Brinks Ziegler, der gerade eine Wertladung aus einer Sabena-Maschine übernommen hatte. Im

Laufe der Jahre fanden weitere Überfälle auf Werttransporte im Umfeld des Flughafens oder auf Büros im Airport statt. Stets erwies sich dabei die Sicherheit in Zaventem als ein Sieb. Unlängst noch war es einem von zu Hause abgehauenen Kind gelungen, am Brussels Airport problemlos in ein Flugzeug nach Malaga zu steigen. Dort erst wurde er entdeckt - ohne Geld, ohne Ausweis und ohne Flugticket.