Güterzug entgleist: Bahnlinie unterbrochen

Am Dienstagabend ist in der Nähe des Güterbahnhofs Muizen an der Strecke Mechelen-Löwen ein Güterzug entgleist. Die Aufräumarbeiten sollen noch bis zum Wochenende andauern. Busse befördern die Reisenden im Kurzstreckenverkehr.

Am Dienstagabend entgleiste bei Muizen an der Bahnlinie zwischen Mechelen und Löwen ein Güterzug, der von Aachen-West aus zum Antwerpener Hafen fuhr. Mehrere Waggons entgleisten und einige davon kippten um. Bei dem Unfall kam zum Glück niemand zu Schaden.

Offenbar wiesen einige der bei der polnischen Bahngesellschaft PKP Cargo eingestellten Wagen des Zuges schon vorher Probleme auf, denn die Strecke wies Schäden auf fast der gesamten Länge auf.

Die Bergung der mit Stahl- und Kupferprodukten beladenen Spezialwaggons wird einige Tage in Anspruch nehmen. Dazu musste der schwerste Kran, den die belgische Bahngesellschaft NMBS/SNCB in ihrem Fahrzeugpark führt, von Schaarbeek bei Brüssel herangeschafft werden.

Danach gilt es die durch die Entgleisung zerstörten Schienen und Weichen zu ersetzen. Zudem muss der gesamte Fahrweg zwischen Mechelen und Löwen überprüft werden, denn es kann möglich sein, das ein vorher schon aus den Gleisen geratener Radsatz wichtige Kabelverbindungen zum Betrieb von Signalen und Bahnübergängen beschädigt hat.

Umwege sind nötig

Für den kommenden Freitag plant die Bahn die Wiederinbetriebnahme eines der beiden Richtungsgleise. Der vollständige Zugverkehr wird wohl erst Anfang der nächsten Woche in Angriff genommen.

Wer per Bahn von Mechelen, bzw. von Antwerpen aus nach Löwen fahren will, oder umgekehrt, dem empfiehlt die Bahn einen Umweg über Brüssel oder über Aarschot. Möglich ist aber auch die Nutzung der Flughafenzüge, die den Umweg über die neue Schnellbahn, die den Brussels Airport in Zaventem anläuft, nehmen. Allerdings sind diese Züge zuschlagpflichtig. Der kurze Weg zwischen Haacht und Mechelen wird mit Ersatzbussen bedient.