Prinz Laurent verletzt sich bei Skiunfall in Tirol

Prinz Laurent hat sich bei einem Skiunfall in Österreich leicht verletzt. Der Prinz war in der Nähe seines Ferienortes in Tirol gestürzt. Der Unfall wurde von einer Klinik in Innsbruck und vom Palast in Brüssel bestätigt. Prinzessin Claire teilte mit, ihrem Mann gehe es gut.

Die Tiroler Tageszeitung veröffentlichte am Mittwochmorgen als erstes Medium den Skiunfall des belgischen Prinzen. Allerdings hieß es dort, Laurent sei bei dem Sturz bei Lermoos in der Bauchgegend schwer verletzt worden. Dies bestätigte sich aber nicht. Ganz im Gegenteil: Laut seiner Ehefrau, Prinzessin Claire, ist „alles in Ordnung“.

Von Seiten der Innsbrucker Uni-Klinik und des Königspalastes in Brüssel hieß es dazu, dass der Zustand des Prinzen nicht lebensbedrohlich sei, man habe lediglich eine leichte innere Blutung bei ihm festgestellt. Die Rede ist von einem Bluterguss an der Leber. Untersuchungen sollen im Laufe des Mittwochs ergeben, ob Laurent noch einige Tage im Krankenhaus bleiben muss. Nach Angaben des Palastes habe sich der Prinz selbst in die Klinik in Innsbruck begeben.

Prinz Laurent, der jüngste Sohn von König Albert II., war mit seiner Familie - Prinzessin Claire und den drei Kindern - zum Skiurlaub in Lermoos in Tirol. Die frankophone Brüsseler Tageszeitung Le Soir hatte nach den ersten Meldungen mit der Prinzessin telefoniert. Claire bedankte sich für den Anruf und gab an, alles sei in Ordnung. Mehr wollte sie dazu nicht sagen :“Das gehört zu unserer Privatsphäre.“