Prinz Laurent darf wieder nach Hause

Prinz Laurent aus Belgien ist am Donnerstagmorgen geröngt worden. Die Ergebnisse der Untersuchung sind positiv. Das hat der Presseberater des Königshauses mitgeteilt.

Die Ergebnisse der Röntgenaufnahmen seien zufreidenstellend, heißt es. Es bestehe kein Risiko eines Blutergusses an der Leber mehr. Das bedeutet, dass der Prinz und seine Familie am Ende ihrer Ferien wie geplant aus Österreich abreisen und nach Belgien zurückkehren können.

Zuvor hatte der Sprecher des Universitätskrankenhauses in Innsbruck bereits bekannt gegeben, dass Prinz Laurent im Laufe des Donnerstags das Krankenhaus verlassen dürfe. Der Prinz musste nach seinem Skiunfall in Lermoos, bei dem er leichte innere Blutungen erlitt, drei Tage dort bleiben. 

Der Prinz hat nun von den Ärzten die Zustimmung erhalten, mit dem Auto nach Belgien zurückzufahren. Die Heimreise kann am Samstag erfolgen.

Auf die Frage, warum die Kinder von Prinz Laurent und Claire mit ihren Eltern im Urlaub im Ausland seien, (hier in Belgien ist inzwischen wieder Schule) hat das Königshaus geantwortet, dass die Kinder in die französische Schule Lycée Français gingen und dass in dieser Schule die Ferienregelung Frankreichs gelte.