Winterwetter: Schneefall im ganzen Land

In der Nacht zum Sonntag hat es in ganz Belgien geschneit. Die fast vollständige Schneedecke, die das Land bedeckt, sorgt allerdings für glatte Straßen und Autobahnen. In Flandern ist auf den Autobahnen oft nur ein Fahrstreifen geräumt. Zudem mussten Sportveranstaltungen abgesagt werden, z.B. das Radrennen Kuurne-Brüssel-Kuurne .

Die flämische Straßenwacht hat in der Nacht zum Sonntag rund 1.400 Tonnen Salz gestreut und auch am Sonntagmorgen waren die Räumdienste noch unterwegs.

Schneefall war bis in die Mittagsstunden angesagt und durch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sorgt dies weiter für teilweise gefährlich glatte Straßen. Probleme gab es streckenweise auf der E 40 zwischen Brüssel und der Küste in beiden Richtungen und auf der E 17 in Ostflandern.

In Varsenaere in Westflandern kam bei einem Unfall ein junger Mann ums Leben, als dessen Geländewagen bei eisglatter Straße von der Fahrbahn abkam und in den Kanal Brüssel-Ostende rutschte. Notärzte konnten den Mann zunächst noch reanimieren, doch er erlag seinen Verletzungen später in einem Krankenhaus.

Auch bei Unfällen in Aarschot und in Nieuwrode (Flämisch-Brabant) kamen zwei Autofahrer ums Leben, als ihre Autos durch Glatteis ins Schleudern kamen und sich überschlugen, bzw. gegen einen Baum prallten.

Abgesagte Sportveranstaltungen

Der Schneefall, der am Samstagabend einsetzte, sorgte nicht nur für Verkehrsprobleme. Die Begegnung SC Charleroi gegen Zulte Waregem in der ersten Fußball-Liga musste wegen unbespielbarem Fußballfeld in Charleroi kurzfristig abgesagt werden und wird am 3. März nachgeholt.

Am späten Sonntagvormittag sorgte eine weitere Absage für traurige Gesichter bei den Sportfans. Das zweite Rennen des Eröffnungswochenende im flämischen Radsportfrühjahr, Kuurne-Brüssel-Kuurne, wurde aus Sicherheitsgründen abgesagt. Veranstalter, die Radsportteams und die Polizei hatten diese Entscheidung gemeinsam getroffen.