Soll Belgien 50 Soldaten nach Mali entsenden?

Belgiens Verteidigungsminister Pieter De Crem (CD&V) will 50 belgische Soldaten nach Mali entsenden. Diese Soldaten sollen dabei helfen, die europäische Mission zur Ausbildung von Soldaten in dem konfliktgeladenen afrikanischen Staat zu schützen.

Im kommenden Monat beginnt die europäische Mission zur Ausbildung von Soldaten in Mali. Diese Mission braucht Schutz und deshalb kündigte Verteidigungsminister Pieter De Crem am Mittwochmorgen bei der Sitzung des Kernkabinetts der belgischen Bundesregierung an, einen Vorschlag zur Entsendung von 50 Soldaten aus unserem Land vorzulegen.

Bei einem Treffen der Außenminister der Europäischen Union Anfang der Woche war deutlich geworden, dass noch immer rund 80 Soldaten für eine Einheit fehlen, die die Ausbilder der malischen Armee beschützen sollen.

Frankreichs Außenminister Laurent Fabius bat seinen belgischen Amtskollegen Didier Reynders (MR) formell darum, in Brüssel vorzuschlagen, Soldaten zu entsenden. Mindestens 30 Belgier könnte man brauchen, so Fabius.

Belgien ist bereits seit einiger in Mali vertreten und unterstützt die französischen Interventionstruppen mit zwei C-130 Transportmaschinen, zwei Agusta-Hubschraubern für den Sanitätseinsatz und 75 begleitenden Soldaten.