Deutsche Kriegsrenten von der Steuer befreit

Belgische Rentner, die eine deutsche Kriegsrente erhalten, müssen diese nicht länger in Deutschland versteuern. Nach Verhandlungen zwischen Belgien und Deutschland wurde vereinbart, die Freistellung von dieser Steuer wesentlich zu erweitern.

Belgische Zwangssoldaten bei der Wehrmacht, politische Gefangene, Kriegsgefangene und deportierte jüdische Mitbürger aus Belgien, die eine Kriegsrente aus Deutschland beziehen sind in Zukunft von der Besteuerung dieser Zahlen durch die deutschen Behörden befreit.

Seit einiger Zeit sorgte dieses Thema bei den Betroffenen für Probleme, denn die deutschen Steuerbehörden forderten eine Zeit lang eine auf mehrere Jahre rückwirkende Steuernachzahlung von diesen alten Menschen.

Jetzt haben diesbezügliche Verhandlungen zwischen den belgischen und den deutschen Behörden ergeben, dass die Personenkreise, die von solchen Besteuerungen betroffen waren, ausgeweitet werden.

Opfer der Verfolgung durch die Nazis aus Belgien, von den Behörden anerkannte politische Gefangene oder deportierte Juden, waren ohnehin seit einigen Jahren nach heftigen Protesten aus Belgien davon freigestellt. Jetzt können auch ehemalige Zwangssoldaten und auch Kriegsgefangene oder Zwangsarbeiter während des Zweiten Weltkriegs davon profitieren.

Die Betroffenen müssen nur noch eine offizielle Beschwerde an das Finanzamt Neubrandenburg in Deutschland richten. Entsprechende Formulare können beim belgischen Bundesfinanzamt FÖD Finanzen beantragt oder aus dem Internet gezogen werden.

Kontaktcenter des FÖD Finanzen

0257/257 57 (normaler Tarif)
E-mail : info.tax@minfin.fed.be
Die Infoleitung steht an jedem Wochentag von 8 Uhr bis 17 Uhr für Fragen zur Verfügung.