3 Flamen für Europa

Drei Flamen wollen Menschen aus allen Ländern Europas mit dem Projekt "Hello Europe" in Kontakt miteinander bringen. Hierfür wollen sie in allen großen Städten Bildschirme als Fenster zu einem anderen Land aufstellen lassen. In der Frühsendung des VRT-Radios hat der Gründer der Initiative Senne Dehandschutter das Projekt vorgestellt.

"Hello Europa" ist als Forum gedacht, erklärte Dehandschutter am Freitagmorgen. "Wir wollen in allen Hauptstädten der Europäischen Union Bildschirme aufstellen. Abwechselnd werden jeweils zwei Städte miteinander verbunden. Wenn die Menschen sich vor den Bildschirm stellen, können sie sehen und hören, was sich vor dem anderen Bildschirm abspielt. Es ist ein Fenster zu einer anderen Stadt."

Ziel ist, die Europäer auf dem gesamten Kontinent miteinander in Kontakt zu bringen. "Die Menschen können über die Bildschirme miteinander sprechen. Im 30-Minutentakt geht die Verbindung zu einer anderen Stadt über."

Neelie Kroes twittert hierfür

"Wir haben unsere Idee mit einem Film auf Facebook bekannt gemacht. In null Komma nichts hatten wir Anrufe aus ganz Europa. Die Leute wollten mit uns über das Projekt reden. Sogar  EU-Kommissarin Neelie Kroes hat uns geholfen und unsere Idee mit einer Twitternachricht verbreitet."

Es sei ein ambitiöser Plan und man wisse nicht, ob es klappe. Man könne die Idee aber ausweiten und zum Beispiel auch noch Tanzgruppen oder  Laienschauspieler aus den verschiedenen Ländern gemeinsam ein Stück aufführen lassen. 

Sehen Sie hier unten das Video der drei Flamen