KMU bieten nächstes Trimester kaum Stellen an

Die Planung von Stellenangeboten kleiner und mittlerer Unternehmen in Belgien ist schon lange nicht mehr so schlecht gewesen wie am Ende dieses ersten Trimesters 2013. Kaum 19,1% der KMU plant, neues Personal im Laufe des nächsten Trimesters einzustellen (Vertretungen inbegriffen). Das hat eine Umfrage ergeben, die von SD Worx bei 773 KMU durchgeführt wurde.

Vor einem Jahr war noch 26,7% der kleinen und mittleren Unternehmen bereit, im darauffolgenden Trimester neue Arbeitskräfte einzustellen.

Nur 14,9% der befragten KMU rechnet jetzt damit, dass am Ende des Jahres die Gesamtbeschäftigungszahl im Vergleich zum heutigen Niveau zunehmen wird. 71,1% erwartet, dass sich der aktuelle Zustand nicht verändert und 14% rechnet mit einer Verschlechterung der Situation.

Die regionalen Differenzen sind nicht besonders groß. So plant 20,4% der befragten kleinen und mittleren Betriebe in Flandern Einstellungen im nächsten Trimester. In Wallonien liegt der Anteil bei 17,3%. Die Region Brüssel Hauptstadt ist traditionell bei der Beibehaltung von Arbeitsplätzen optimistischer. Nur 5,1% der Brüsseler KMU denkt, dass sich die Beschäftigungszahlen verringern werden. Das liegt offenbar an der starken Präsens des Dienstleistungssektors in der Hauptstadt.