Marcel Kittel gewinnt den 101. Scheldepreis

Der deutsche Radprofi Marcel Kittel (Argos Shimano) hat am Mittwochnachmittag die 101. Ausgabe des Scheldepreises in der Provinz Antwerpen gewonnen. In einem Massensprint war Kittel schneller als Mitfavorit Mark Cavendish (Omega Pharma - Quick Step).

Marcel Kittel und Mark Cavendish kamen vor dem Niederländer Barry Markus, dem Italiener Andrea Guardini und dem Norweger Alexander Kristoff ins Ziel. Bester Belgier wurde Kenny Dehaes auf Rang 7. Die Top 10 machte dessen Landsmann Michael Van Staeyen voll.

Für Marcel Kittel war dies bereits der dritte Sieg in diesem Radsport-Frühjahr und er konnte mit diesem Sieg seinen Titel beim Scheldepreis aus dem vergangenen Jahr verteidigen.

Der Schweizer Fabian Cancellara (kleines Foto), der am Sonntag noch die Flandernrundfahrt für sich entscheiden konnte, musste seinen Favoritenstatus nach einem Sturz am Anfang des Rennens aufgeben.

Drei Fahrer, der Belgier Sven Vandousselaere, der Ire Matthew Brammeier und der Italiener Stefano Borchi hatten das Peloton während mehr als 100 km hinter sich gelassen, doch sie wurden im Zuge der drei lokalen Runden im Zielort Schoten knapp 7 km vor dem Ziel wieder eingeholt und es kam zum traditionellen Massensprint.