Endlich Label: "Handarbeit aus Belgien"

Mit dem neuen Etikett "HIB - Handmade In Belgium" wird den Verbrauchern endlich eine Echtheitsgarantie für belgisches Handwerk geliefert. Damit wird die Arbeit von belgischen Handwerksunternehmen offiziell anerkannt.

Der flämische Unternehmerverband Unizo vergab am Donnerstag die ersten fünft Labels, aber jetzt müssen sich die Handwerker gegenseitig anerkennen. Für Handwerksbetriebe  sei es nicht einfach, sich von der Konkurrenz von unter anderem Industrieprodukten abzusetzen, betont der Unizo-Chef Karel Van Eetvelt (kleines Foto). Im Gegensatz zu Frankreich sei die Bezeichnung in Belgien gesetzlich nicht geschützt.

Aufgrund dieser fehlenden gesetzlichen Grundlage, hat der Unternehmerverband selbst eine Definition und die Kriterien hierzu festgelegt. So übt ein "HIB-Stern" seinen Beruf als Hauptberuf aus. Er oder sie fertigt ein einzigartiges Produkt an, das die "Handschrift" des Herstellers trägt. Mindestens 50 Prozent des Herstellungsverfahrens wird mit der Hand ausgeführt und der Handwerker arbeitet mit höchstens 20 Arbeitnehmern zusammen. Außerdem muss er ein Produkt herstellen, das eine gewisse Nutzfunktion hat.

Fünf Handwerksvertreter haben am Donnerstag ein erstes eichenhölzernes Label überreicht bekommen. Es handelt sich um die Schneiderei Aravinda Rodenburg (Gent), den Handtaschenhersteller Atelier Deville (Rotselaar), den Fahrradmechanikerbetrieb Achielle (Pittem), die Metzgerei Rondue (Löwen) und die Schreinerei Atelier Schrauwen (Loenhout). Die fünf nominieren jeder zwei andere Handwerker. Indem sie sich gegenseitig vorschlagen, soll sich die HIB-Gruppe innerhalb kurzer Zeit zu einer Unternehmergruppe ausweiten, die ein anerkanntes Markenzeichen trägt.

Das Label ist eine Anerkennung für die Handwerker. Es bietet dem Verbraucher zwar keine Qualitätsgarantie, aber eine Echtheitsgarantie. "Die Verbraucher wollen wissen, welches Produkt sie kaufen und sind immer öfter auf der Suche nach Originalität und Echtheit. Niemand weiß heute mehr, welche Berufe genau noch Handwerksberufe sind und welche nicht."