Echt oder gefaked? Soldaten im String beim Harlem Shake

Das Verteidigungsministerium lässt ein Video untersuchen, in dem halbnackte Soldaten zu sehen sind, die auf das bekannte Lied "Harlem Shake" des amerikanischen DJs und Musikproduzenten Harry Rodrigues (Baauer) tanzen. Das schreibt die Zeitung Het Laatste Nieuws. Das Video soll in der Kaserne von Arlon (Provinz Luxemburg) aufgenommen worden sein.

Auf den Bildern, die via Facebook und YouTube verbreitet worden sind, sind rund zwanzig Soldaten zu sehen, die kaum mehr tragen als einen String oder eine Unterhose. Einige winken mit Maschinenpistolen, andere haben den Spind zum Ruderboot umfunktioniert. 

Der Zeitung Het Laatste Nieuws zufolge seien die Bilder in der Kaserne von Arlon aufgenommen worden. Bei der Armeegewerkschaft sieht man das offenbar locker. So findet Erwin De Staelen von der liberalen Armee-Gewerkschaft VSOA nicht, dass die Soldaten hiermit eine Grenze überschritten hätten. "Ich sehe vor allem Soldaten, die Spaß haben. Was ist dagegen einzuwenden? Früher wurde solcher Unfug auch gemacht, nur da gab es noch kein YouTube oder Facebook. Diese Aufnahme ist doch nur ein Spiegel unserer Gesellschaft. In der Kaserne wird hart gearbeitet, aber man muss sich auch entspannen können. Die Waffen - eine halbautomatische FNC und eine automatische Minimi - enthalten keine Kugeln: Es bestand also keine Gefahr, dass jemand verletzt werden könnte."

Das Verteidigungsministerium ist auffallend still. "Wir werden die Bilder ruhig analysieren und überprüfen, ohne vorschnell Schlüsse zu ziehen", sagt der Sprecher Bart Ghys in der Zeitung. "Danach werden wir sehen."

Das Video wurde auf die Facebookseite Belgian Defence, ABL gepostet. Das Verteidigungsministerium betont, dass es sich nicht um eine offizielle Seite des Verteidigungsministeriums handele und dass das dort auch so stehe. Inzwischen ist das Video von der Seite genommen worden.