Steuererklärung wird wieder komplizierter

Die neuen Formulare für die Steuererklärung in Belgien sind komplizierter, als die entsprechenden Bögen aus der jüngeren Vergangenheit. Die Formulare enthalten rund 60 neue Fächer, während 47 Bereiche, einige Steuervorteile betreffend, gestrichen wurden.

Die neue Form der Steuererklärung ist am Montag im belgischen Staatsblatt erschienen und damit rechtskräftig. In diese Formulare müssen die belgischen Steuerzahler ihre Einnahmen und Ausgaben für das Jahr 2012 einpflegen.

Für einige Zeitgenossen wird dieses Ausfüllen der jährlichen Steuererklärung damit schwieriger, vor allem für solche, die hohe Zinserträge einstreichen können. Wer im vergangenen Jahr Kapitalerträge von über 20.000 € eingenommen hat, der muss diese Einnahmen in einer genauen Aufstellung offenlegen. Die belgischen Steuerberater werden also dieses Jahr wieder Hochkonjunktur haben.

Insgesamt enthält das jetzt aktuelle Formular 61 neue Bereiche. Im Gegenzug wurden aber 47 der bisherigen Punkte herausgenommen und hier in erster Linie Bestimmungen, über die Steuervorteile geltend gemacht werden konnten.

"Belastbare Einkommen können höher ausfallen"

Herman de Cnijf von der Fiskalen Hochschule Brüssel sagte gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion, dass die steuerliche Belastbarkeit auch für Normalverdiener höher ausfallen kann, zumal einige Vorteile herausgenommen wurden:

„Ausgaben für Kinderbetreuung konnten bis zum vergangenen Jahr steuerlich geltend gemacht werden und wurden auf das niedrigere Einkommen berechnet. Für das Jahr 2012 können diese Ausgaben nicht mehr abgezogen werden, aber man erhält eine Steuererleichterung. Die Folge ist aber, dass weniger Menschen Recht auf bestimmte Ansprüche haben, wie z.B. Studienbörsen für die Kinder, denn diese werden anhand des belastbaren Einkommens berechnet und dies könnte nun im Einzelfall höher ausfallen.“