Weiteres Google-Geld fließt nach Mons

Google wird 300 Millionen Euro zusätzlich in sein Datenzentrum bei Mons (Provinz Hennegau) investieren. Langfristig werden auch rund 200 neue Jobs dort geschaffen. Das hat das US-amerikanische Unternehmen am Mittwoch am Rande eines Besuchs bei Belgiens Premierminister Elio Di Rupo bekannt gegeben.

In Baudour (Saint-Ghislain) bei Mons ist eines der drei Google-Datenzentren Europas angesiedelt. Nach einer erstmaligen Investition von 250 Millionen Euro hatte das Zentrum im September 2010 seine Aktivitäten aufgenommen.

Mit den zusätzlichen 300 Millionen Euro wird das Zentrum schon drei Jahre nach seinem Start weiter ausgebaut. "Mit den Arbeiten ist gerade begonnen worden", so der Hardware-Operations-Manager Freddy Bonhomme. Rund 300 bis 350 neue Leute sollen zunächst eingestellt werden. Langfristig würden jedoch etwas weniger neue Jobs "übrig bleiben", rund 200.