Play Off I.: Nur knapper Vorsprung für Anderlecht

Rekordmeister RSC Anderlecht hat mit einem mühsamen 1:1-Unentschieden gegen Club Brügge nur knapp die Tabellenführung im Play Off I. behaupten können. Racing Genk ist den Brüsselern nach dem 2:1 gegen Lokeren dicht auf den Fersen.

Anderlecht hat auch am dritten Spieltag im Play Off I. noch keinen Sieg einfahren können. Die Brüsseler sind lediglich durch ihr hohes Punktekonto aus der regulären Spielzeit noch an der Tabellenspitze. Am Sonntagabend reichte es wieder nur für ein Remis. Gegen Club Brügge kam nicht mehr als ein 1:1 heraus und es war lediglich Dieumerci Mbokani (großes Foto) zu verdanken, dass der Ausgleich überhaupt zustande kam.

Racing Genk hingegen ist im Titelrennen auf dem Vormarsch. Was Zulte Waregem durch die verlorene Begegnung gegen Standard Lüttich (3:4) nicht gelungen ist, schafften die Limburger mit dem 2:1 gegen Lokeren. Genk steht mit 35 Punkten in der Tabelle auf Platz 2 mit nur einem Zähler Rückstand auf Anderlecht. Dahinter folgt aber auch schon Zulte Waregem mit 34 Punkten. Standard Lüttich folgt mit 32 Zählern und dahinter steht Club Brügge mit 31 Punkten. Lokeren ist nach drei Spieltagen im Play Off I. und nur 27 Punkten wohl schon ausgezählt.

Im Play Off II. zeigt sich AA Gent von seiner besten Seite. Nach einem deutlichen 1:2-Auswärtssieg gegen SK Lierse sind die Buffalos in der Gruppe A mit 7 Punkten Tabellenführer. In der Gruppe B steht der SC Charleroi nach einem 1:1 gegen Waasland-Beveren an der Tabellenspitze.

Ähnlich, wie bei der Champions League in der vergangenen Woche, blieb auch am Wochenende die Leistung der Schiedsrichter in der ersten belgischen Fußball-Liga unter ihren Möglichkeiten. Nicht gegebene Strafstöße und mehrere deutliche Abseitstore sowie mangelnde Reaktionen von Seiten der Torwartbeobachter sorgen für Gesprächsbedarf bei den belgischen Unparteiischen.

Abstiegskampf im Play Down

Cercle Brügge hat am Samstagabend einen Schritt in Richtung möglichem Klassenerhalt getan. Gegen Beerschot AC setzte sich der kleinere der beiden Brügger Erstligisten mit 2:1 durch. Die Treffer für Cercle erzielten Mertens und Bol. Für die Antwerpener von Beerschot AC traf Lepicier. Beerschot hat neben einem sportlichen Problem auch noch finanzielle Unannehmlichkeiten/ Vorerst will der belgische Fußballverband dem Verein noch keine Lizenz für die kommende Saison erteilen. Die Finanzlage ist nach einigen missglückten Gesprächen mit möglichen Investoren noch stets bedrohlich.