Die Belgier essen mehr Obst und Gemüse

Die belgischen Verbraucher kaufen und essen mehr Obst und Gemüse, als noch vor einigen Jahrzenten. Aus dem Zahlenmaterial des Flämischen Zentrums für Landwirtschafts- und Fischerei-Marketing (VLAM) ist ersichtlich, dass die Möhre die Tomate als beliebtestes Gemüse abgelöst hat.

Die Ursache für den gesteigerten Verbrauch von Obst und Gemüse in Belgien ist wohl der allgemeine Trend hin zu mehr Gesundheitsbewusstsein und auch die sich verändernden Essgewohnheiten lassen viele Landsleute umdenken.

Etwa drei Viertel des privaten Obst- und Gemüseerwerbs setzt sich aus frischen Produkten zusammen, wie VLAM feststellen konnte. Im vergangenen Jahr kauften die Belgier pro Kopf durchschnittlich 90 kg Frischobst und/oder frisches Gemüse.

Dabei bleibt der Apfel der Belgier liebste Frucht, auch wenn die verschiedenen Beeren auf dem Vormarsch sind. Im Bereich Gemüse hat die Möhre (6,3 kg pro Kopf) die Tomate (6,1 kg pro Kopf) als beliebteste Esspflanze abgelöst, so die VLAM-Statistiken zum vergangenen Jahr. Aber, mit einem Prokopf-Verbrauch von 4,5 kg pro Kopf steigt auch der Absatz der Zwiebel.