Binnenschiffer besetzen einige Schleusen

Die Binnenschiffer blockieren in ihrem Kampf für bessere Arbeitsbedingungen seit der Nacht zum Mittwoch einige Schleusen an Kanälen in Antwerpen, Gent und Lüttich. Am Mittwochmorgen ließen sie einige Schiffe passieren, doch kurz danach wurde die Blockade fortgesetzt.

Die Aktion richtet sich in erster Linie gegen die hohen Treibstoffpreise, unter denen die Binnenschiffer nicht nur in Belgien leiden und gegen den enormen Druck, der durch eine große Anzahl Regelungen und Vorschriften auf sie ausgeübt wird.

Erst vor wenigen Tagen forderten Binnenschiffer aus ganz Europa von der Europäischen Union einheitliche Gesetze und Regelungen und eine verbindliche Tarifordnung für Transporte auf den Binnenwasserwegen in Europa.

Eine Sprecherin des flämischen Dienstes für Wasserstraßen und Seekanäle gab am Mittwochmorgen gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion an, dass die Binnenschiffer noch bis mindestens 20 Uhr am Abend ihre Blockaden der Schleusen fortsetzen werden. Das bedeutet, dass die Schleusen in Antwerpen, Gent und Lüttich bis dahin keine Schiffe durchlassen können.