Gemeinsam stark: 4 Häfen in Flandern tun sich zusammen

Die Häfen von Antwerpen, Gent, Ostende und Zeebrügge haben am heutigen Donnerstag einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Anwesend waren auch die flämischen Hafenvereinigungen und die flämische Verkehrsministerin Hilde Crevits. Mit 30 Maßnahmen wollen sie ihre internationale Kokurrenzfähigkeit stärken.

Die 4 Hafenverwaltungen von Antwerpen, Gent, Ostende und Zeebrügge verpflichten sich, gemeinsam mit den flämischen Hafenvereinigungen und der flämischen Regierung, 30 Maßnahmen umzusetzen.

Die Maßnahmen sind in 6 Bereiche unterteilt. Auf dem Gebiet der wirtschaftlichen und kommerziellen Zusammenarbeit wollen die Hafen von Antwerpen und Zeebrügge zum Beispiel gemeinsam ihren Marktanteil im Containerverkehr zwischen Asien und Nordwest-Europa vergrößern.

Auch im Bereich Logistik und Strategie will man gemeinsame Sache machen.

Flandern soll 2020 an Europas Spitze stehen

Indem man auf bestimmten Gebieten kooperiert, können die Häfen ihre Rolle als logistisches Drehkreuz in Flandern und Europa maximal ausreizen. "Alle engagieren sich solidarisch, um Flandern bis 2020 zur Spitze Europas zu führen", betont die flämische Verkehrsministerin Hilde Crevits. "Zielgerichtete Zusammenarbeit ist nicht nur für unsere 4 Wirtschaftspforten wichtig, sondern auch für die Wohlfahrt Flanderns."

Im Herbst 2013 wird Crevits zusammen mit den 4 Hafenverwaltungen eine Delegationsreise ins Ausland unternehmen.