Insolvenz von Alfacam

Das flämische Medienunternehmen Alfacam aus Lint (Provinz Antwerpen) ist vom Antwerpener Handelsgericht für Bankrott erklärt worden. Es sollen drei Insolvenzverwalter eingesetzt werden.

Die Banken BNP Paribas Fortis, ING, Belfius und KBC waren am Montag auf keinen Rettungsplan, den Alfacam vorgelegt hatte, eingegangen. Die Kreditinstitute waren offenbar nicht länger bereit dazu, noch einen einzigen Euro in das Medienunternehmen zu investieren.

Damit verlieren rund 120 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz.

Das Antwerpener Handelgericht hat jetzt das Unternehmen offiziell für insolvent erklärt. Das hat der Richter Thomas Van Houtte bestätigt. Das Gericht hat drei Insolvenzverwalter angestellt: Eddy Van Camp, Ilse Mertens und Alain Van Den Cloot.

Bei Verlassen des Gerichts wollte sich niemand öffentlich zu der Situation äußern.