Einweihung: Belgiens Militärattaché in Berlin

Belgiens Vizepremier und Verteidigungsminister Pieter De Crem wird an diesem Donnerstag und Freitag den neuen Posten des belgischen Militärattachés in Deutschland einweihen, an einer Konferenz über europäische Verteidigung teilnehmen und deutsche Regierungsvertreter treffen. Das hat sein Kabinett am heutigen Dienstag bekannt gegeben.

Am Donnerstag wird er seinen deutschen Kollegen Thomas de Maizière treffen, um sich über aktuelle Einsätze - darunter auch Afghanistan - auszutauschen. Danach wird er am Auftakt der Konferenz "Future of the European Defence Summit" teilnehmen. Am zweiten Tag der Konferenz wird unser Minister ebenfalls anwesend sein. Dann wird es um das europäische Konzept "Pooling and Sharing" ("Militärische Kapazitäten gemeinschaftlich Nutzen) im weiteren Sinne gehen.

Die Diskussionen werden sich auf Einsätze, Militärindustrie und Militärkapazitäten konzentrieren, hebt das Kabinett in einem Pressevericht hervor.

Am Rande der Konferenz trifft De Crem auch den deutschen Außenminister Guido Westerwelle.

De Crem wird zudem den Posten des Militärattachés bei der belgischen Botschaft in Berlin offiziell  (wieder) einweihen. Dieser Posten war aus finanziellen Einsparungen 2005 geschlossen worden. Auch in anderen Nachbarländern waren diese Stellen abgeschafft worden.

Der Minister hatte die Wiedereröffnung im Januar angekündigt und die Verstärkung der militärischen Kooperation zwischen den beiden Ländern hervorgehoben, zum Beispiel in Afghanistan. Die belgische Militärpräsenz - vor allem die rund 150 stationierten Personen in Kundus und Masar-I-Scharif im Norden des Landes - ist zum Beispiel direkt an die der Bundeswehr gekoppelt.