Ostende: Trans Europa Ferries meldet Konkurs an

Die Reederei Trans Europa Ferries (TEF), die bisher die Fährverbindung zwischen Ostende und Ramsgate in England durchführte, steht vor dem Konkurs. Gespräche der in finanzielle Schieflage geratenen Reederei mit eventuellen Übernahmekandidaten waren gescheitert.

Dass die Reederei Trans Europa Ferries Konkurs anmelden muss, ist nicht wirklich überraschend, denn die beiden Fährboote des Unternehmens - die MV Larkspur (Foto) und die MV Gardenia - liegen schon seit einigen Tagen in Ostende vor Anker.

Bis zuletzt wurde noch mit einem Übernahmekandidaten aus Italien verhandelt, doch die Gespräche scheiterten. Jetzt muss ein Kurator die Geschäfte weiterführen, bzw. einen neuen Übernahmekandidaten finden. Doch dies wird kein leichtes Unterfangen sein. Die rund 100köpfige Belegschaft der Reederei bangt um ihre Arbeitsplätze.

TEF ist ein Tochterunternehmen der slowenischen Unternehmensgruppe Transeuropa Shipping Lines d.o.o. (TSL). Die Reederei war das letzte Fährschiffunternehmen, dass noch Güter- und Personentransporte zwischen Ostende und Ramsgate in Südengland durchführte.

Die TEF-Pleite ist bereits der achte Konkurs einer Reederei aus Ostende in den vergangenen 15 Jahren. Jetzt bleibt von Belgien aus lediglich noch die Fährbootverbindung zwischen Zeebrügge und Hull im Norden Englands.

Trans Europa Ferries begann 1998 mit dem Verschiffen von Waren und Gütern bzw. im so genannten „roll on-roll off“-Verfahren von Lastwagen von Ostende nach Ramsgate. Seit 2004 wurden auch Passagiere oder PKW zwischen dem belgischen Hafen und Südengland befördert.