Bäcker für Bäcker mit "gewaltlosem Brot"

Rund 100 Bäcker aus dem belgischen Bundesland Flandern haben eine Solidaritätsaktion gestartet und verkaufen ab dem 1. Mai einen Monat lang „gewaltloses Brot“. Je 10 Cent pro Brot geht an einen Kollegen, der seit einem brutalen Überfall auf seinen Laden verletzt ist und nicht arbeiten kann.

Anfang April ist ein Bäcker in Menen in Westflandern bei einem brutalen Überfall auf sein Geschäfte angeschossen worden. Der Schuss des Täters ging in seine Hand. Der Bäcker ist bereits mehrmals operiert worden und kann seiner Arbeit immer noch nicht wieder nachgehen.

Aus Solidarität mit dem Opfer haben jetzt rund 100 Bäcker aus ganz Flandern, die alle der Initiative Bäcker für Bäcker angehören, eine Aktion ins Leben gerufen, die unter dem Motto „gewaltloses Brot“ läuft.

Ab dem 1. Mai verkaufen die über das gesamte Bundesland verteilten Bäcker diese „gewaltlosen Brote“.

Je 10 Eurocent pro verkauftes Brot gehen an den überfallenen Bäcker, denn dieser hat seit dem Vorfall Anfang April durch seine Arbeitsunfähigkeit keine Einnahmen. Die Bäcker kündigten auch an, selber für ihren Kollegen spenden zu wollen.