Die E 34 in Vrasene ist wieder offen

Die seit Donnerstag nach einem schweren LKW-Unfall gesperrte Autobahn E 34 bei Vrasene ist seit dem frühen Dienstagmorgen wieder vollständig befahrbar. Nach Angaben der flämischen Agentur für Straßen und Verkehr konnte der Berufsverkehr wieder ungehindert fließen.

Die E 34 zwischen Antwerpen und Zelzate war nach einem Unfall mit einem Lastwagen seit Mittwoch auf Höhe der Anschlussstelle Vrasene vollständig gesperrt worden. Ein mit Gasflaschen beladener Lastwagen hatte den Mittelstreifen durchbrochen und war in Brand geraten. Bei dem Unfall kam der Fahrer des LKW ums Leben.

Die Feuerwehr musste einige der Gasflaschen kontrolliert ausbrennen lassen, was eine enorme Hitzeentwicklung zur Folge hatte. Dabei entstand auch an der Fahrbahndecke schwerer Schaden, der nach dem Abtransport des LKW-Wracks bemessen und repariert werden musste.

Die Straßenarbeiten begannen am Samstag und am Montag konnte bereits ein Fahrstreifen für den Durchgangsverkehr freigegeben werden. Seit Dienstagfrüh ist der Weg für alle Autofahrer wieder frei. Bis dahin galten weiträumige Umleitungs-Empfehlungen und der lokale Verkehr wurde über Land- und Nebenstraßen geführt, was dort zu bis dato noch nie erlebten Staus führte.