Jamiroquai eröffnet neuen Brüsseler Konzertsaal

Der britische Soulpop-Sänger Jamiroquai wird am 10. Juli 2013 mit einem Konzert den neuen Veranstaltungssaal Palast 12 am Heizel-Park eröffnen. Der Saal kann 15.000 Zuschauer aufnehmen und bietet 2.500 von ihnen einen Sitzplatz. Plast 12 wird der größte Konzertsaal Brüssels und könnte dem Antwerpener Sportpalast durchaus Konkurrenz machen.

Nach Angaben der Betreibergesellschaft Brussels Expo werden die Bauarbeiten am Palast 12 im Juni abgeschlossen sein. Danach werden Tontechniker die Akustik des Saals testen und perfektionieren bevor die ersten Künstler dort auftreten können. Der neue Saal könnte vor allem Konkurrenz für den Sportpalast in Antwerpen darstellen, wo bisher die größten Hallenkonzerte in Belgien staatfinden.

Das erste von bisher rund 20 geplanten Konzerten gibt am 10. Juli der britische Soulpop-Sänger Jamiroquai (“Too Young To Die”, “Virtual Insanity”, “Emergency On Planet Earth”). Mitte November kommt die kanadische Sängerin Mylène Farmer („Sans contrefaçon“, „Désenchantée“, „Je t’aime mélancolie“ zu drei Konzerten in den Palast 12 und für März 2014 ist ein Auftritt der französischen Altrocker von Indochine (auch gerne die französischen Depeche Mode genannt) geplant.

Neben Konzerten können im Palast 12 aber auch Musicals, Messen, Kongresse und andere Großveranstaltungen organisiert werden. Brüssel brauchte dringend einen modernen und zeitgemäßen großen Saal. Vor allem die Musikveranstalter zeigen sich begeistert, denn sie mussten bisher mit dem technisch völlig veralteten und schlecht klingenden Vorst Nationaal vorlieb nehmen, bei dem bei jedem Konzert zudem jedes Mal ein Verkehrschaos entstand.

Dieser Saal ist mitten in einem Wohnviertel und Parkplätze sind dort kaum vorhanden. Palast 12 ist verkehrstechnisch sehr gut angebunden, verfügt über Anschlüsse an den öffentlichen Nahverkehr und bietet ausreichend Parkplätze. Der Umbau der alten Ausstellungshalle der Expo 58 (die Brüsseler Weltausstellung 1958) kostete rund 20 Mio. € und ist der erste Schritt zum Ausbau eines neuen Stadtzentrums, das neue Neo-Projekt, dem unter anderen Mini-Europa zum Opfer fällt.