Bonus nach Leistung steuerlich interessant

Viele Unternehmen in Belgien suchen nach Wegen, um den hohen Steuern auf Bonuszahlungen für ihr Personal zu entgehen. Dabei bestehen Prämien, die steuerlich sogar recht interessant sind, wie das flämische Wirtschaftsblatt De Tijd auf Basis von Statistiken von SD Worx meldet.

Unternehmen können ihren Arbeitgebern Prämien von bis zu 3.100 € zusätzlich zum normalen Einkommen auszahlen und zwar über einen Bonusplan, der in der Arbeitsübereinkunft zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer (CAO) auf Betriebs- oder Sektorebene vereinbart wurde. Dieses System ist steuerlich wesentlich interessanter, als individuelle Zusatzzahlungen oder Gehaltserhöhungen.

Im vergangenen Jahr, so ist entsprechenden Statistiken des Human recources-Dienstleisters SD Worx zu entnehmen, profitierten 15 % der Angestellten und 12 % der Arbeiter in Belgien von solchen leistungsbedingten Prämien. In den letzten beiden Jahren erhöhte sich diese Art der Bonuszahlung um jeweils 2 %.

Solche Beobachtungen werden in erster Linie bei mittelständischen Unternehmen gemacht, die mit allerlei Mitteln versuchen, ihr Personal halten zu können, denn einige Bereiche können nur schwerlich offene Stellen neu besetzen. Und Dienstwagen werden heute in Belgien zum Beispiel hoch besteuert.

Nicole Geybels von SD Worx sieht in dieser Entwicklung einen trend, wie sie am Donnerstagmorgen gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion bemerkte: "Wir beobachten diesen Trend bereits seit einigen Jahren, seit die Bonuspläne entstanden sind. Vor allem in kleineren Unternehmen nimmt das zu, denn ein solcher Bonusplan kann auf sehr einfache Weise abgeschlossen werden. Unternehmen, in denen es keine Gewerkschaften oder Betriebsräte gibt, können einen solchen Bonusplan durch einfaches Beitreten in eine CAO beschließen."