Diamantenraub: Polizei verhaftet 31 Verdächtige

Knapp drei Monate nach dem spektakulären Raubüberfall auf einen Diamantentransport am Flughafen von Zaventem scheint die Polizei auf der Spur der Täter zu sein. Ermittler durchsuchten am frühen Mittwochmorgen Wohnungen von Verdächtigen. Dabei kam es zu 31 Verhaftungen.

Bei den Hausdurchsuchungen wurden nach Polizeiangaben 31 Verdächtige verhaftet. Einer der Verdächtigen, offenbar der Hauptverdächtige, wurde in Frankreich verhaftet und sechs weitere in der Schweiz. Die restlichen Verhaftungen fanden in Belgien statt. Bei dem Einsatz setzte die belgische Polizei 250 Beamte ein.

Zudem hat die Polizei dabei einen Teil der Beute, große Summen Bargeld, Luxusautos und weitere Gegenstände sichergestellt.

Jetzt ermittelt die Polizei die Rolle der einzelnen Personen, von denen einige bei Polizei und Justiz bekannt sind. Der in Frankreich aufgeflogene Mann gilt als Drahtzieher. Auch er soll eine umfangreiche Akte bei der Staatsanwaltschaft haben.

Insgesamt hat die Staatsanwaltschaft von Brüssel am frühen Mittwochmorgen landesweit rund 40 Wohnungen durchsuchen lassen - die meisten davon im Brüsseler Raum.

Am 19. Februar hatten acht maskierte Gangster mit mehreren Fahrzeugen einen Zaun am Brüsseler Nationalflughafen von Zaventem durchbrechen können und eine Maschine der schweizerischen Fluggesellschaft Swiss überfallen, die gerade eine Ladung Diamanten von der Sicherheitsfirma Brinks übernommen hatte (Rekonstruktions-Grafik).

Dabei machte die Bande eine Beute von rund 37 Millionen €. Inzwischen hat Brinks den entstandenen Schaden vertragsgerecht erstattet.