Luxemburg lässt belgische Züge nicht ins Land

Seit einigen Tagen lässt Luxemburg die Reisezüge aus Richtung Brüssel nicht mehr ins Land. Grund ist das neue belgische Sicherheitssystem TBL1+ dieser Züge, das in Luxemburg noch nicht homologiert ist.

Das belgische Sicherheitssystem TBL1+ sorgt dafür, dass ein Zug beim Überfahren eines roten Signals eine automatische Zwangsbremsung durchführt und anhält.

Nach Angaben von Bahnsprecher Bart Crols sagte dazu, dass das System auch in den anderen Ländern, in denen es zum Tragen kommt, zugelassen werden muss: „Das ist Sache der luxemburgischen Behörden. Diese müssen das System homologieren. Der verwaltungstechnische Vorgang dazu läuft bereits.“

Erst wenn die luxemburgische Bahngesellschaft CFL das System der belgischen Bahngesellschaft NMBS/SNCB zugelassen hat, dürfen wieder direkte Reisezüge zwischen Luxemburg und Brüssel fahren. Vorerst aber müssen die Fahrgäste in der Grenzstadt Arlon in einen anderen Zug umsteigen, was zu einer leichten Verlängerung der Fahrzeit sorgt.