"Kämpfen in Syrien ist nicht im Sinne des Korans"

18 islamische Organisationen, darunter Vereinigungen von Moscheen, Imamen und Theologen, haben eine gemeinsame Grundsatzerklärung gegen die Teilnahme muslimischer Jugendlicher an den Kämpfen in Syrien verabschiedet. Diese Erklärung soll mit großer Unterstützung in der muslimischen Gemeinschaft verbreitet werden.

Zu den unterzeichnenden Organisationen gehören u. a. der Europäische Rat der marokkanischen Ulema und die Imam-Liga von Belgien. Die Erklärung soll den Moscheen und Organisationen als Instrument gegen die Radikalisierung des Islams dienen.

Die Unterzeichnenden gehen davon aus, dass Jugendliche, die sich radikalen syrischen Gruppen anschließen, das Zusammenleben in einem religiös vielfältigen Europa gefährden.

"Es ist unsere moralische Pflicht, ein Gleichgewicht zwischen unserer religiösen Überzeugung und unserem Anspruch, Teil der europäischen Gesellschaft zu sein, anzustreben."