Fußball-Landespokal: Racing Genk schlägt Cercle Brügge

Mit einem 2-0 Sieg gegen Cercle Brügge hat Racing Genk im König-Boudwijn-Stadion in Brüssel am Donnerstagabend den Landespokal gewonnen. Die Limburger holten damit zum vierten Mal in der Vereinsgeschichte die Trophäe nach Hause.

Bis zur 84. Minute hielt die Elf von Cercle Brügge stand. Dann brach der Widerstand doch noch gegen Racing Genk und seine 30.000 Fans im König-Boudewijn-Stadion.

Der Cercle-Trainer hatte seine Mannschaft perfekt aufgestellt, sodass sie den verkrampft spielenden Limburgern in der ersten Halbzeit den Wind aus den Segeln nahm.

Cercle konnte sich mühelos behaupten, und wäre fast in Führung gegangen, wenn Rudy den schussbereiten Boi angespielt hätte.

In der zweiten Halbzeit lief Racing Genk zunächst Sturm auf das gegnerische Tor, konnte den Druck allerdings nicht aufrecht erhalten.

Sechs Minuten vor dem Abpfiff konnte Kumordzi den Ball nach einem Freistoß von Hyland ins Netz befördern. Ganz Limburg atmete nach diesem Kopfball auf.

Für Cercle reichten die Kräfte nicht mehr aus. Als Jelle Vossen (li. mit De Ceulaer) in der 89. Minute das 0-2 nach einem Pass von Buffel erzielte, stand der Landespokalsieger fest.

4 x Pokalmeister

Der Kapitän von Racing Genk, Jelle Vossen, ist nach dem Spiel mit dem Landespokal in den Armen eingeschlafen.

Das twitterte er jedenfalls mit einem eindeutigen Foto und der Botschaft: "Slaapwel!!!".

Der Koninklijke Racing Club Genk ist zum vierten Mal Landespokalmeister seit 1998 (1998, 2000, 2009 und 2011), als er aus der Fusion zwischen den Klubs von Waterschei und Winterslag hervorging.

Die Meisterschaft hat der Klub insgesamt drei Mal (1999, 2002 und 2011) gewonnen.