Belgien: Bpost geht an die Börse

Das belgische Postunternehmen Bpost geht an die Börse in Brüssel. Es wird Aktien verkaufen, die sich derzeit noch in den Händen des privaten Konsortiums CVC befinden. Der belgische Staat wird keine Aktien verkaufen und behält seine Mehrheit von etwas über 50 Prozent in dem Unternehmen Bpost.
BELGA

50 % plus 1 Aktie des Kapitals von Bpost sind Eigentum des belgischen Staats. Die anderen Aktien gehören dem Konsortium Post Danmark – CVC.

Bpost war einst ganz in der Hand des belgischen Staates, aber ist schon eine ganze Weile teilprivatisiert.

Das Konsortium CVC ist eine große internationale Investitionsgesellschaft. Diese Investitionsgesellschaft will jetzt also einen Teil ihrer Anteile verkaufen. Und um neue Aktionäre zu finden, geht Bpost an die Börse. Das ist gleichzeitig der erste große Börsengang von Brüssel seit dem Jahr 2009 und wahrscheinlich wird es auch der sechstgrößte Börsengang für Brüssel überhaupt sein.