Trotz 7:0-Erfolg: Standard wirft Trainer Rednic raus

Trotz des triumphalen 7:0-Siegs gegen AA Gent im Kampf um den letzten übrigbleibenden Europa League-Vorrundenplatz für Belgien trennt sich Standard Lüttich von seinem Trainer Mircea Rednic (Foto). Damit bleiben die Lütticher ihrer seltsamen Tradition treu, kaum einen Coach länger als eine Saison zu beschäftigen.

Am Montag teilte Standard-Präsident und -Besitzer Roland Duchâtelet der versammelten Sportpresse mit, dass man sich von Trainer Rednic trenne. Der 51 Jahre alte Rumäne hatte die „Rouches“ noch in die Vorrunde für die Europa League geführt und war seit Oktober 2012 in Diensten von Standard.

Er, der in jüngeren Jahren bei Standard Lüttich als Verteidiger gespielt hatte und der seinen Verein noch am vergangenen Wochenende seine „Heimat“ genannt hatte, wurde Nachfolger des glücklosen Niederländers Ron Jans, der schnell in Lüttich geschasst wurde. Rednic war auch bei seiner Mannschaft sehr beliebt. Nicht wenige der Akteure plädierten bereits in der vergangenen Woche gegenüber Pressevertretern für eine Vertragsverlängerung für den Rumänen.

Standard-Präses Duchâtelet präsentierte nach dessen Entlassung auch sogleich einen neuen Trainer für seinen Club, nämlich den Israeli Guy Luzon (kleines Foto). Der 37jährige hat bisher lediglich Mannschaften in seinem Heimatland trainiert. Lüttich ist also dessen erster Auslandseinsatz. Auch er erhielt zunächst lediglich einen Einjahresvertrag bei den „Rouches“.