Neu ab dem 1. Juli!

Jeder Monatsanfang bedeutet auch die Anwendung neuer Rechte und Pflichten. Ab heute dürfen "Oldtimer" auch nachts fahren undkostet die Einstellung eines nichtqualifizierten, jungen Arbeitslosen dem Arbeitgeber weniger als im Juno.

Am 1. Juli tritt ein Königlicher Beschluss in Kraft, der den Besitzern von Oldtimern mehr Bewegungsfreiheit einräumt: Fahrzeuge mit dem Kfz-Kennzeichen "O" dürfen ab sofort Tag und Nacht fahren und müssen sich nicht mehr auf Oldtimer-Rallyes beschränken.
Allerdings bleibt die Nutzung eines Oldtimers auch weiterhin Einschränkungen unterliegen: Sie dürfen nicht als Berufs- oder Werbefahrzeug dienen.

Günstiger vom Ausland telefonieren

Ab dem 1. Juli können Europäer auch zu verbilligten Roaming-Tarifen vom Ausland aus per Handy telefonieren. Ein Gespräch darf z. B. nicht mehr als 0,29 Euro/Minute kosten. Jetzt liegt der Höchsttarif bei 0,35 Euro.

Auch Simsen aus dem Ausland wird billiger: von 0,11 Eurocents runter auf 0,10 Eurocents per SMS.

Einstellungsvorteile bei nichtqualifizierten Personen

Wer ab dem 1. Juli einen nicht qualifizierten, jungen Arbeitslosen einstellt, kann 500 Euro Arbeitslosengeld zur Zahlung des Nettolohns aufwenden. Ein Teil des Arbeitslosengeldes wird in Beschäftigungsunterstützung umgewandelt.