Europa lobt Flanderns Unternehmergeist

Der Ausschuss der Regionen der EU hat das belgische Bundesland Flandern als europäische Unternehmer-Region 2014 ausgewählt. Dies stellt eine besondere Anerkennung für die politische Vision Flanderns im Bereich Unternehmertum dar.

Flandern wird vom europäischen Ausschuss der Regionen für seinen Aktionsplan zu Unternehmertum, Innovation, Aufmerksamkeit für die Umwelt und Städtepolitik ausgezeichnet, denn diese Punkte gehören zu den Herausforderungen der nahen Zukunft. Im kommenden Jahr werden die genannten Bereiche in allen entsprechenden Aktionen wiederzuerkennen sein.

Ministerpräsident Kris Peeters (CD&V - Foto) nannte die Wahl eine internationale Anerkennung für die neuentwickelte politische Vision seiner Regierung bezüglich des Unternehmertums seines Landes, legte allerdings auch Wert auf die Feststellung, dass dies auch eine Ehrung für die vielen tausend Unternehmer in der Region sei.

Der flämische Unternehmerverband Voka freute sich über die Auszeichnung von Seiten des Ausschusses der Regionen, doch CEO Jo Libeer stellte fest, dass noch viel zu tun sei: „Die Zahl der Konkurse und der Arbeitslosen steigt und die Zahl der Jungunternehmer sinkt.“ Nach Ansicht von Voka brauchen Flanderns (Jung)Unternehmer mehr Raum, eine finanzierbare Infrastruktur und eine sichere und günstige Energieversorgung sowie eine Vereinfachung von Betriebsgenehmigungen. Zudem sollten die Bau- und die Umweltgenehmigung in einem Verfahren gewährt werden. Nicht zuletzt braucht Flandern kurzfristig eine Verbesserung der Mobilität.

Neben Flandern wurden auch die Marken in Italien und die niederländische Provinz Nord-Brabant ausgezeichnet. Überdies wurde auch die Wallonie und drei weitere Regionen wurden ehrenvoll erwähnt.