Die Hoflieferanten müssen sich neu bewerben

Die Hoflieferanten des belgischen Königshauses müssen angesichts der Tatsache, dass ein neuer König die Regentschaft im Lande übernimmt, ihr Brevet als königlicher Lieferant erneuern. Der Verband der Hoflieferanten erinnerte seine Mitglieder jetzt daran, der Zivilen Liste des Palastes ihre Anträge zukommen zu lassen.

Der Verband der Hoflieferanten gab bekannt, dass die neuen Brevets bereits kurz nach dem Thronwechsel, bzw. nach der Vereidigung des neuen Monarchen vergeben werden.

Das belgische Königshaus wird von rund 3.500 Lieferanten und Herstellern aus dem ganzen Land beliefert, doch nur eine Handvoll von ihnen darf sich exklusiv Hoflieferant nennen.

Dieser Titel muss alle fünf Jahre erneuert werden und verfällt, wenn ein neuer König den Thron besteigt, wie dies jetzt der Fall ist.

Die Zivile Liste des Hofes, quasi die Verwaltung des Arbeitskapitals, über das der belgische Königs funktioniert, prüft die Anträge nach einer bestimmten Zahl an Kriterien, bevor die Brevets erneuert werden oder bevor ein neuer Lieferant in die exklusive Liste der Hoflieferanten aufgenommen wird.

Im vergangenen Jahr sind übrigens zwei Brevets von Hoflieferanten verfallen. Das lag allerdings nicht an mangelnder Qualität der Produkte, sondern am Konkurs der Unternehmen. Das Unternehmen Bee-Hive des Hutmachers und Modecreateurs Christophe Coppens ging letztes Jahr ebenso pleite, wie die Porzellan-Manufaktur Royal-Boch.