Kronprinz Filip wird Viersterne-General

Kronprinz Filip (m.) wird kurz bevor er das Amt des König am 21. Juli übernehmen wird, militärisch befördert. Da er als König auch de facto Oberbefehlshaber der belgischen Armee ist, wird er in den Rang eines Viersterne-Generals erhoben.

Bundesverteidigungsminister Pieter De Crem ist der Ansicht, dass es weiterhin zeitgemäß ist, wenn ein König eines Staates, der eine Monarchie ist, auch Oberbefehlshaber der Armee ist.

Vor seiner Eidesleistung als neuer König von Belgien wird Kronprinz Filip in den Rang eines Viersterne-Generals erhoben.

Dieser Vorgang ist unter anderem im internationalen Kontext wichtig. Als Generalleutnant der Luftwaffe, das ist der Rang, den der Kronprinz seit seinem 50. Geburtstag bekleidet, kann er nur schwerlich bei Treffen der obersten Nato-Spitze mitreden.

Verteidigungsminister De Crem erinnerte in diesem Zusammenhang an die Anschläge vom 11. September 2001 auf New York und Washington, als die Oberbefehlshaber der Nato in Brüssel zusammentrafen, um sich über die Folgen der Attentate auszutauschen und weitere Schritte einzuplanen. Damals war König Albert II. als Oberbefehlshaber der Armee in Begleitung der Armeeführung bei diesen Treffen zugegen.