Über Praktikum bei ESA zum Raumfahrtsektor

Die Abteilung für Wissenschaft der belgischen Regierung (BELSPO) und die Europäische Weltraumorganisation ESA organisieren 2013-2014 erstmals ein belgisches nationales Ausbildungs-/Trainee-Programm, das junge belgische Ingenieure und Wissenschaftler zu einem Praktikum in einer operationellen Abteilung der ESA verhelfen soll. Das meldet die Abteilung BELSPO am Montag in einem Pressebericht.

"Belgien hat der Raumfahrt über 2.000 Arbeitsplätze zu verdanken und einen Gesamtumsatz von 350 Millionen Euro", betont der Staatssekretär für Wissenschaftspolitik Philippe Courard.

Außerdem wächst die Nachfrage nach Ingenieuren und Wissenschaftlern in der belgischen Raumfahrtindustrie und im Forschungszentrum. BELSPO will deshalb Jugendliche mit 12- bis 24-monatigen Praktika bei der ESA für eine Karriere im Weltraumsektor begeistern.

Belgische Ingenieure und Wissenschaftler, die vor weniger als zwei Jahren einen Master gemacht haben oder einen Doktortitel holten und Englisch sprechen können sich bis zum 31. August hierfür bewerben. Drei Stipendien werden für das Jahr 2013-2014 für Praktikumsplätze im niederländischen Noordwijk vergeben. Die Praktikanten werden vom belgischen Staat bezahlt und arbeiten unter der Aufsicht eines ESA-Beamten.