Tagesordnung: Was geschieht am 21. Juli?

Die Kanzlei von Premierminister Elio Di Rupo (PS) hat das definitive Programm der Feierlichkeiten am 21. Juli, dem belgischen Nationalfeiertag vorgestellt. Dieser Tag wird ein besonderer Tag in der Geschichte des Königreichs, denn König Albert II. gibt sein Amt zu Gunsten seines Sohnes, Kronprinz Filip, ab. Der Tag ist also gespickt von besonderen Anlässen.
(Noch)Kronprinz Filip und (Noch)König Albert II.

Der belgische Nationalfeiertag beginnt am 21. Juli um 9 Uhr mit dem traditionellen Te Deum in der Kathedrale von Brüssel, der Sankt Michaels und Sankt Gundula-Kathedrale im Herzen der Altstadt.

Um 10 Uhr 30 wird König Albert II. in einem Festakt im Königlichen Palast in Brüssel seinen Thronverzicht vollziehen. Kurz danach, um 12 Uhr, legt Kronprinz Filip seinen Eid vor den Vereinigten Kammern (so werden die beiden Häuser im belgischen Bundesparlament genannt, wenn sie zu besonderen Anlässen gemeinsam zusammenkommen) in der Ersten Kammer ab, um danach König Philippe der siebte König von Belgien zu werden. Nach seiner Vereidigung werden, wie bei jeder Vereidigung eines neuen Monarchen in Belgien, Kanonenschüsse abgegeben.

Um 13 Uhr begrüßt das neue belgische Königspaar, König Philippe und Königin Mathilde, gemeinsam mit ihrer Familie das Volk vom Balkon des Königspalastes am Platz der Paläste aus.

70 Minuten später wird der neue belgische Monarch an der Kongresssäule das Grab des Unbekannten Soldaten ehren.

Ab 16 Uhr 05 wird König Philippe die Parade zum Nationalfeiertag abnehmen, bei der sich traditionell die verschiedenen Truppenverbände und die zivilen Rettungs- und Hilfseinrichtungen präsentieren. Zuerst besucht er die einzelnen Einheiten bei der Aufstellung und ab 17 Uhr zieht das traditionelle Defilee los. Dabei werden zehntausende Besucher erwartet.

Gegen 19 Uhr nimmt das neue Königspaar am Fest zum Nationalfeiertag im Brüsseler Warandepark teil und am Ende des Tages, gegen 23 Uhr, wohnen Philippe und Mathilde dann dem traditionellen Feuerwerk bei, das vom Palast der Akademien und dem Platz der Paläste aus abgefeuert werden wird.

Gnadenerweisung

Bei der Thronbesteigung eines neuen Königs in Belgien werden traditionell auch einige Häftlinge aus ihrer Haft entlassen. Doch diese Gnadenerweisung wird sich nicht an Schwerverbrecher richten. Vielmehr werden Personen aus der Haft entlassen, die sich keiner schweren Vergehen schuldig gemacht haben. Alles andere wäre der Bevölkerung auch nicht zu erklären gewesen. So könnten z.B. Häftlinge, die nach Verstößen gegen die Verkehrsgesetzgebung ins Gefängnis gekommen sind, von einer solchen Gnadenerweisung profitieren. Man darf eine königliche Gnadenerweisung für Häftlinge aber nicht mit einer Amnestie verwechseln.

Belgiens Justizministerin Annemie Turtelboom von den flämischen Liberalen Open VLD ist nach Ansicht der Tageszeitung De Morgen nicht unbedingt eine Fürsprecherin einer Gnadenerweisung von Seiten des neuen Königs. Dieser und andere Punkte und Maßnahmen im Zuge des Thronwechsels in Belgien, denen auf gesetzgeberischer Ebene zugestimmt werden muss, werden am 22. Juli in einer Sondersitzung des Bundesparlaments besprochen. Die Abgeordneten der Ersten Kammer im belgischen Bundesparlament müssen allen notwendigen Maßnahmen, die im Zuge dessen getroffen werden müssen, zustimmen.