Thalys wird vollwertiges Bahnunternehmen

Nach dem Ausstieg der Deutschen Bahn aus der Thalys-Gesellschaft haben die Staatsbahnen Belgiens und Frankreichs, NMBS/SNCB und SNCF, beschlossen, die Gesellschaft zu einem vollwertigen Eisenbahn-Verkehrsunternehmen umzuwandeln. Dem Vorhaben muss allerdings noch die EU-Kommission zustimmen.
BELGA/WAEM

Das gemeinsam von der belgischen und der französischen Bahn betriebene Unternehmen soll dafür sorgen, dass die Hochgeschwindigkeitszüge, die Brüssel mit wichtigen Anlaufzielen in Frankreich (Lille, Paris), in den Niederlanden (Den Haag, Schipol, Amsterdam) und in Deutschland (Aachen, Köln, Essen) und im eigenen Land (Antwerpen,.Lüttich) verbindet, konkurrenzfähiger werden.

Die Deutsche Bahn AG hatte unlängst angedeutet, den Thalys-Verbund zu verlassen. Seit einiger Zeit verkauft die DB AG an ihren Fahrkartenschalten und im Internet schon keine Thalys-Tickets mehr. Deutsche Kunden müssen solche Fahrscheine jetzt über Reisebüros buchen. Die DB AG will sich auf ihr ICE-Angebot konzentrieren, was angesichts der vielen Probleme auf der Verbindung Brüssel-Köln-Frankfurt auch bitter nötig erscheint.

NMBS/SNCB und SNCF wollen ihr Thalys-Bahnunternehmen bis 2015 auf den Weg gebracht haben. Vorher jedoch muss die EU-Kommission aus kartellrechtlichen Gründen ihr grünes Licht gegeben haben. Letztes Jahr verbuchte Thalys einen Umsatz von rund 479 Mio. € mit der Beförderung von etwa 6,6 Mio. Fahrgästen.

Thalys, ein europäisches Unternehmen

1995 gründeten die belgische NMBS/SNCB, die Deutsche Bahn, die französische SNCF und die niederländische NS gemeinsam die Thalys-Gesellschaft, die mit insgesamt 26 Hochgeschwindigkeitszügen mehrere Metropolen in diesen Ländern miteinander verbinden. Drehkreuz dabei ist der internationale Bahnhof Brüssel Süd/Midi.

Heute hat die SNCF 62 % der Anteile daran, die belgische Bahn 28 % und die DB AG 10 %. Die Niederländer sind am Betrieb der Züge beteiligt, haben jedoch keine Aktien daran. Die Deutsche Bahn steigt aus dem Verbund aus und jetzt planen die Belgier und die Franzosen aus dem Verbund eine eigenes und vollwertiges Eisenbahn-Verkehrsunternehmen zu machen. Die Anteile sollen 60 zu 40 zwischen der SNCF und der NMBS/SNCB aufgeteilt werden.