Keine Pkw-Maut, aber Lkw-Maut für Belgien?

In Belgien wird es vorerst keine Pkw-Maut geben, schreibt die Zeitng De Morgen am Dienstag und beruft sich dabei auf Quellen der Regionalregierungen. Statt dessen soll ab Januar 2016 jedoch wie geplant eine Lkw-Maut eingeführt werden. Der niederländische Tranzportsektor ist verärgert und wift Belgien vor, die Lkw für ihre Zwecke zu missbrauchen. "Wenn nur Lkw zur Kasse gebeten werden, sehen wir keinen Sinn in der Maut, außer Geld einzukassieren."

Die flämische Regierung habe nicht gerade vor Begeisterung für die Pkw-Maut gestrahlt, so die Zeitung und jetzt begreife auch die wallonische Regierung, dass die Vignette weniger rentabel sei als angenommen.

Die Unterhändler der Regionen sollen jetzt hingegen ein Abkommen zur  Lkw-Maut erzielt haben, die 2016 eingeführt werden soll. Sie soll jährlich 1 Milliarde Euro in die Kassen spielen. In dieser Woche werden wahrscheinlich fünf Kandidaten ausgewählt und bis März 2014 wird ein einziges Unternehmen übrig bleiben, dass dann eineinhalb Jahre Zeit bekommt, um ein System zu entwickeln.

Das Abkommen werde laut De Morgen voraussichtlich am Donnerstag von der Brüsseler und der wallonischen Regierung und am Freitag von der flämischen Regierung verabschiedet.

"Belgien missbraucht Lkw"

Belgien missbrauche die Lkw als Melkkuh, so die Reaktion des niederländischen Transportsektors. Die Organisationen Transport en Logistiek Nederland (TLN) und EVO sagen das am Dienstag in einer Reaktion auf den Bericht, dass Belgien ab 1. Januar 2016 eine Lkw-Maut einführen wolle.

TLN und EVO hatten ausgerechnet, dass die Lkw-Maut bei den niederländischen Spediteuren jährlich 36 Millionen Euro zusätzliche Kosten verursachen würden. Belgien ist für den niederländischen Transportsektor ein wichtiges Transit- und Absatzland.

TLN-Sprecher Wijnand van Zanten betont, dass der Sektor im Prinzip für eine Maut ist. "Dann aber unter der Bedingung, dass alle Straßenfahrzeuge bezahlen müssen, denn dann ist so eine Maßnahme mobilitätsfördernd. Wenn nur die Lkw zur Kasse gebeten werden, sehen wir keinen Sinn in der Maut, außer Geld einzukassieren." Ihm zufolge sei genau aus diesem Grunde in den Niederlanden keine solche Abgabe eingeführt worden.

Auf die Frage, ob die niederländischen Lkw Belgien künftig aufgrund der Maut meiden werden, sagte Van Zanten, dass Belgien für die Niederländer sehr wichtig sei und also sehr schwierig "zu umfahren". "Wir sind zueinander verdammt und das meine ich positiv. Wir machen Geschäfte miteinander und unsere Häfen sind miteinander verbunden." Der Sektor fragt sich nun, in wieweit die zusätzlichen Kosten auf Dritte abgewälzt werden können.