Neues Parksystem in Brüssel

Ab nächstem Jahr bezahlt eine Brüsseler Familie 5 Euro pro Jahr für einen Anwohnerparkschein. Damit kann jeder Einwohner der Region Brüssel innerhalb einer Zone von eineinhalb Kilometern seines Wohnhauses parken. Eine weiterer Parkschein kostet 50 Euro. Diese neue Brüsseler Parkregelung für Anwohner ist am Montagabend bei einem Sonderministerrat in zweiter Lesung von der Brüsseler Regierung verabschiedet worden.

Mit dem Anwohnerparkschein darf jede Familie in einer Zone von eineinhalb Quadratkilometern seines Wohnsitzes frei parken. Eine Familie mit zwei Autos kann einen zweiten Parkschein beantragen. Dieser kostet sie jedoch 50 Euro. Jeder weitere Anwohnerparkschein kostet die Familie 200 Euro.

Ausnahmen werden nur gemacht für Menschen, die ihr Auto für ihren Beruf benötigen wie Ärzte oder Pfleger. Sie bezahlen 75 Euro pro Jahr, wenn sie das möchten und dürfen dann in der gesamten Region Brüssel parken.

Lehrer oder Kitapersonal können für das gleiche Geld in der Nähe ihrer Arbeit parken. Ausnahmen werden auch gemacht für Berufe wie Elektriker, Heizungsinstallateur und Klempner: Sie dürfen drei Stunden lang dort parken, wo sie gerade ihre Arbeit ausüben müssen.

Gleichzeitig wird die Zahl der Parkplätze in der Region Brüssel bis 2018 um 16 Prozent erweitert.

Das haben der Brüsseler Ministerpräsident Rudi Vervoort und die Brüsseler Verkehrsministerin Brigitte Grouwels am Montagabend mitgeteilt. 

Dieses erste regionale Parksystem soll ab dem 1. Januar 2014 gelten. Der erste regionale Park-Plan soll für einen besseren Verkehr und eine größere Attraktivität der Region Brüssel sorgen.