OECD: Bald mehr Arbeitslose auch in Belgien

Die Arbeitslosenzahlen in der Eurozone schnellen weiter in die Höhe und vor allem bei den Jugendlichen steigern sich diese Werte auf dramatische Höhen. Davon bleibt auch Belgien nicht verschont. Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ist der Ansicht, dass auch unser Land von mehr Arbeitslosen ausgehen müsse.

Die OECD rechnet mit einem weiteren Anstieg der Arbeitslosenzahlen in den 18 Ländern der Eurozone. Besonders betroffen sind davon die Jugendlichen in der Gruppe der 18 bis 25jährigen und Arbeitsuchende mit unzureichender Ausbildung.

Für die Eurozone (die 18 Länder der Europäischen Union, in der der Euro das alleinige Zahlungsmittel ist) sagt die OECD eine Arbeitslosenquote von bis zu 12,3 % bis Ende 2014 voraus. In Belgien, wo die Arbeitslosenquote derzeit bei 8,6 % liegt, soll dieser Wert in diesem Zeitraum um weitere 0,3 % ansteigen.

In den insgesamt 34 Mitgliedsländern der OECD hingegen wird eine leichte Erholung der Arbeitslosenzahlen erwartet. Derzeit liegt hier die Quote bei 8,0 %. Für Ende 2014 sieht die Organisation einen Wert von 7,8 % voraus, was aber immer noch 48 Millionen Arbeitslosen entspricht. Der Rückgang soll aufgrund der Entwicklung in Deutschland und in den USA entstehen.