Brüssel: Eine Buslinie wird zur Trambahn

Die intensiv genutzte Buslinie 71 von Delta zur Naamsepoort in Brüssel wird bis 2017 zu einer Straßenbahnverbindung ausgebaut. Die Bauarbeiten zu diesem Vorhaben sollen 2015 beginnen. Das Projekt ist bereits im Geschäftsführungsvertrag zwischen der Brüsseler Regionalregierung und der Brüsseler Nahverkehrsgesellschaft MIVB/STIB festgeschrieben.

Täglich befördern die Busse der Linie 71 bis zu 12.000 Fahrgäste in beiden Richtungen. Theoretisch soll alle fünf Minuten ein Bus pro Fahrtrichtung zwischen Naamsepoort und Delta fahren, doch durch den dichten Straßenverkehr auf dieser Wegstrecke ist diese Theorie kaum in die Praxis umzusetzen.

Vor allem in der dichtbefahrenen und dichtbevölkerten Einkaufsstraße Elsensesteenweg stoßen die Busse immer wieder auf Hindernisse.

Aus diesem Grund werden die Region Brüssel-Hauptstadt und die Nahverkehrsgesellschaft MIVB/STIB die sechs Kilometer lange Verbindung zwischen den Haltepunkten Naamsepoort und Delta zur Straßenbahnlinie umbauen. Die Arbeiten beginnen 2015 und sind auf 54 Mio. € Kosten angesetzt.

Neue Tramverbindung auch im Brüsseler Norden

Brüssel wird auch zwischen dem Nordbahnhof und Bockstael eine Straßenbahnlinie bauen lassen. Damit wird Tour & Taxis zum ersten Mal ans regionale Straßenbahnnetz angeschlossen. Die Trams sollen den Brüsseler Kanal an der noch zu bauenden Piacardbrücke überqueren. Diese wird ab 2015 gebaut und die Bauarbeiten zur Tramlinie erfolgen ab 2018. Inklusive Brücke wird das Gesamtprojekt mit 41 Mio. € veranschlagt.

Doch auch eine direkte Tramlinie zwischen dem Brüsseler Nordbahnhof und der Naamsepoort geistert weiter in den Hinterköpfen der Verkehrsplaner in der belgischen Hauptstadt herum.