Brüssel: Schlagloch-App “fix my street”

Seit Februar ist die App „fix my street“ aktiv, über die man den Brüsseler Regionalbehörden Straßenschäden melden kann. Seit diese App genutzt werden kann, wurden bereits 2.800 Meldungen eingegeben. Auch das belgische Bundesland Flandern hat mit Problemen durch Straßenschäden zu kämpfen.

Nach Angaben von Brüssels Regionalministerin für Verkehr und öffentliche Arbeiten, Brigitte Grouwels (CD&V) handelt es sich bei 90 % der Meldungen um Probleme durch Unebenheiten von Fahrbahndecken oder auf Fuß- und Radwegen.

Vor allem stoßen den Brüsselern die vielen Schlaglöcher auf und auch Bodensenkungen in den Straßen. Bisher können die Bewohner der Region Brüssel-Hauptstadt lediglich Straßenschäden über die App melden. Ab Sommer 2014 aber sollen auch andere Probleme in der Region auf diesem Wege gemeldet werden können.

Flandern: Unkosten durch Straßenschäden

Die flämische Landesregierung hat im vergangenen Jahr 1.611 Klagen nach entstandenem Schaden durch Straßenschäden behandeln müssen, wie Landesverkehrsministerin Hilde Crevits (CD&V) aufgrund einer parlamentarischen Anfrage angab. In 610 Fällen wurde dem Kläger Recht gegeben, was die Landeskasse 652.133 € an Schadensersatzzahlungen kostete.

Im Vergleich zu den Vorjahren sinkt die Zahl entsprechender Klagen gegen das belgische Bundesland Flandern in diesem Bereich. Angesichts dieser Tatsache geht die Ministerin davon aus, dass das flämische Straßennetz in der letzten Zeit deutlich besser wird.