Gratulationen aus aller Welt

Zahlreiche internationale Staatsoberhäupter haben dem neuen belgischen König Philippe zur Thronbesteigung gratuliert. Darunter auch der amerikanische und der russische Präsident, Großbritanniens Königin Elisabeth und der Vorsitzende des Europaparlamentes.

„Im Namen des amerikanischen Volkes gratuliere ich Ihrer Majestät König Philippe zu seiner Thronbesteigung und wünsche ihm das Allerbeste“, so der amerikanischen Präsident Barack Obama in einer Pressemitteilung.

„Belgien und die USA teilen eine reiche gemeinsame Geschichte, unter anderem als Bündnispartner der NATO“. Das Weiße Haus zeigt auch dem abgedankten König Albert II „für seine menschliche Wärme, seine Taten und seine Führungskraft“.

Martin Schulz, der Vorsitzende des europäischen Parlamentes, zeigte sich überzeugt, dass König Philippe „als verantwortlicher Fürst in die Fußstapfen seines Vaters treten wird, der sich immer für ein vereinigtes und stabiles Belgiens eingesetzt hat. Nach einer zwanzigjährigen Herrschaft, mit der alle Belgier zufrieden waren, beweist dieser Freund Europas erneut, wie wichtig ihm die Interessen seines Landes sind, indem er seinen Sohn zum Nachfolger machte. Schulz wünscht Philippe und Königin Mathilde „die Unterstützung aller Belgier“.
 

NATO

Der Generalsekretär der NATO, Anders Fogh Rasmussen, gratulierte Belgien zum Thronwechsel am Nationalfeiertag. „Meine herzlichen Glückwünsche“, hieß es in einer Pressemitteilung des Militärbündnisses. „König Albert ist ein überzeugter Europäer. Ich danke im ganz besonders für sein Engagement zugunsten des transatlantischen Bündnisses während der vergangenen zwanzig Jahre“.

Großbritanniens Königin Elisabeth II übermittelte am Sonntag König Philippe ebenfalls ihre Glückwünsche. Das ließ die britische Botschaft in Brüssel wissen. Der britische Botschafter wohnte der Vereidigung des siebten Königs der Belgier im Parlament bei.

Ebenfalls anwesend bei der Vereidigung war der Vorsitzende der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso. Er lobte ausdrücklich die Persönlichkeit des neuen Königs: „Er ist ein weiser Mann. Er kennt sich sehr gut mit der belgischen und europäischen Politik aus und ich hoffe auch in Zukunft auf sein Engagement.“

Der russische Präsident Vladimir Putin dankte schon am Vormittag dem abdankenden König Albert II für die Verbesserung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Belgien und Russland. Putin gratulierte in einem Telegramm auch dem neuen König und drückte seine Hoffnung auf eine „konstruktive russisch-belgische Zusammenarbeit, die eine Tradition geworden ist“ aus.