Ausstellung über Brueghel-Familie in Wroclaw

Die bislang größte Ausstellung über die bekannte flämische Malerfamilie Brueghel wird ab Dienstag in der städtischen Galerie im polnischen Wroclaw (Breslau) zu sehen sein. Über 120 Arbeiten von Privatsammlern werden erstmals seit vielen Jahren ausgestellt, sagt die Kuratorin Monika Burian Jourdan. "Danach werden sie auch viele Jahre wieder nicht mehr zu sehen sein."

Die Ausstellung konnte auch schon in Tel Aviv und Rom besichtigt werden und wird im Oktober noch in Paris gezeigt.

"Die Sammler sind es gewöhnt, die Werke zu Hause zu haben und nicht reisen zu sehen", betont Burian Jourdan. Jetzt bekommt also ein großes Publikum die Gelegeneheit, die flämische Malerdynastie kennen zu lernen.

Neben den Arbeiten der Künstlerfamilie aus dem 16. und 17. Jahrhundert, wird  auch das Bild die "Sieben Todsünden" des niederländischen Malers Jheronimus Bosch ausgestellt. "Das ist ein ganz besonderes Werk, denn es ist eines der wenigen Malereien, die Bosch mit seiner Unterschrift versehen hat", so Burian Jourdan.

Die Ausstellung ist auch eines der größten Kulturprojekte von Wroclaw im Hinblick auf 2016. Dann wird die Stadt Kulturhauptstadt von Europa.