Unsere Luftqualität ist schlecht

Aufgrund der Hitze ist die Luftqualität am heutigen Montag sehr schlecht. Im gesamten Land werden hohe Ozonwerte gemessen. Auch für den morgigen Dienstag wird mit schlechter Luftqualität gerechnet, aber ab Mittwoch soll sich die Situation verbessern. Menschen mit Lungenproblemen wird geraten, schwere Anstrengungen im Freien zu vermeiden.

Aufgrund der starken Sonne und des fehlenden Windes, ist die Luftqualität sehr schlecht. Die Ozonwerte sind hoch und am heutigen Montag wird wohl auch die Ozongrenze überschritten werden.

Die liegt zwischen 180 und 240 Mikrogramm pro Kubikmeter. Das zeigt die Webseite des Umweltamtes IRCEL.

IRCEL spricht für heute und den morgigen Dienstag eine Art Warnung aus. Es gilt der rote Code. Das bedeutet eine schlechte Luftqualität (8 auf einer Skala von 10). Dieser Code gilt sowohl  für Flandern, als auch Brüssel und Wallonien. Im Landesinneren und im Norden des Landes kann die europäische Ozongrenze überschritten werden. Am morgigen Dienstag wird für Brüssel sogar der Code "sehr schlecht" angekündigt mit noch mehr Überschreitungen der europäischen Ozongrenzen, obwohl die Möglichkeit klein ist, dass der Wert von 240 Mikrogramm überschritten wird.

Ab Dienstagabend soll sich das Wetter ändern. Ein Unwetter ist im Anmarsch und die Luftquallität kann sich dadurch erneut verbessern. Vorerst wird von schweren physischen Anstrengungen abgeraten, vor allem für Menschen mit angeschlagener Gesundheit und Menschen, die Probleme mit den Atemwegen haben.

Viel Sonne, billiger Strom

Aufgrund des schönen Wetters seien die Kosten für Strom am vergangenen Wochenende spottbillig gewesen. Das sagt der Vorsitzende des Sektorverbandes für Sonnenenergie, Alex Polfliet.

An diesem Wochenende wurde der Strom auf dem Großhandelsmarkt Belpex sehr billig gehandelt. Wo normalerweise 40 bis 50 Euro pro Megawattstunde bezahlt wird, waren das am Sonntag um 14.00 Uhr 16,84 Euro.

"Der letzte Samstag- und Sonntagnachmittag sind durch sehr niedrige Preise aufgefallen", so Polfliet. "Während der Woche sind die Preise am Mittag auch niedriger als im Durchschnitt."