Junge verunglückt tödlich in Ferienlager

Am Montag war eine Gruppe aus 22 Kindern auf einem Ferienbauernhof angekommen. Unter den Kinder auch ein 9-jähriger Junge aus Wambeek bei Brüssel. Er war mit seinem Fahrrad in einen Stall gefahren, in den er -laut Vorschriften des Bauernhofs - nicht hätte fahren dürfen. Der Junge soll gegen ein noch stehendes Fahrzeug gefahren sein und sich einen doppelten Schädelbruch zugezogen haben. Er ist ist noch vor Ort verstorben.

Gegen 20.45 Uhr hatte sich auf dem Bauernhof in Grote-Brogel bei Peer (Provinz Limburg) der dramatische Unfall ereignet. Der  neunjährige Junge, der ums Leben kam, stammte aus Wambeek (Ternat).

Auf dem Ferienbauernhof Broekxhof hatte gerade ein Ferienlager mit 22 Kindern begonnen, als der Junge mit seinem Fahrrad gegen einen Traktor fuhr.

Auch der Notarzt konnte dem Jungen nicht mehr helfen. Der Junge verstarb noch vor Ort. Das Ferienlager wurde am Montagabend beendet und die Eltern kamen, um ihre Kinder wieder abzuholen.

Die Stadt hatte nach dem Unfall direkt für psychologische Unterstützung gesorgt. "Die anderen Kinder wurden zusammengerufen und an einen anderen Ort gebracht.

Ein Kind hatte den Unfall gesehen. Es war der Bruder des Opfers.

Der Ferienbauernhof organisiert schon seit Jahren Ferienlager für Kinder zwischen 8 und 13 Jahren. Kinder aus allen Ecken Flanderns hatten sich bei diesem Bauernhof angemeldet. Der Junge war schon zum zweiten Mal auf diesem Bauernhof in den Ferien.