Bombenalarm: Zugverkehr stundenlang unterbrochen

Am Mittwochmorgen zur beruflichen Stoßzeit war der Zugverkehr zwischen Charleroi und der Hauptstadt Brüssel eine Zeit lang unterbrochen. Ein anonymer Anrufer hatte im Bahnhof von Braine-l’Alleud in Wallonisch-Brabant einen Bombenalarm ausgelöst.

Ein anonymer Anrufer hat am frühen Mittwochmorgen die Zündung einer Bombe im Bahnhof von Braine-l’Alleud angekündigt. Daraufhin wurde Bombenalarm ausgelöst und der Bahnhof wurde geräumt.

Die belgische Bundespolizei setzte bei der Suche nach einem Sprengkörper auch einen Spürhund ein doch als nichts Verdächtiges gefunden wurde, konnte der Bombenalarm wieder aufgehoben und die Bahnverbindung Charleroi-Brüssel wurde für den Verkehr wieder freigegeben.

Durch die anonyme Bombendrohung fuhren auf dieser Bahnstrecke zwischen Nivelles (Wallonisch-Brabant) und Brüssel Süd/Midi mehrere Stunden lang keine Züge. Die Bahn setzte Busse ein, damit die Fahrgäste, darunter viele Berufspendler auf dem Weg zur Arbeit in der Hauptstadt, ihre Fahrt fortsetzen können.